|| po polsku || по-русски || en español || in italiano || en français || in English ||


Startseite      Text


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Pauls VI. "Credo des Volkes Gottes"

Wesensverwandlung

Transsubstantiation



Die Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi — wirkliche Wesensverwandlung

 

Christus kann in diesem Sakrament nicht anders gegenwärtig sein als durch Verwandlung der ganzen Substanz des Brotes in Seinen Leib und die Verwandlung der ganzen Substanz des Weines in Sein Blut. Dabei bleiben nur die Gestalten von Brot und Wein, wie sie unsere Sinne wahrnehmen, unverändert erhalten. Diese geheimnisvolle Verwandlung nennt die Kirche auf sehr treffende Weise Transsubstantiation (Wesensverwandlung).
 

Transsubstantiation — objektive und unabhängige von unserem Denken Wandlung

Jede theologische Erklärung, die sich um das Verständnis dieses Geheimnisses bemüht, muß, um mit unserem Glauben übereinstimmen zu können, daran festhalten, daß Brot und Wein der Substanz nach, in der objektiven von unserem Denken unabhängigen Wirklichkeit, nach der Konsekration zu bestehen aufgehört haben, so daß nunmehr der anbetungswürdige Leib und das anbetungswürdige Blut unseres Herrn vor uns gegenwärtig sind - unter den sakramentalen Gestalten von Brot und Wein. So hat es der Herr gewollt, um sich uns zur Speise zu geben und uns einzugliedern in die Einheit Seines mystischen Leibes.


Startseite      Text


|| po polsku || по-русски || en español || in italiano || en français || in English ||